Kaffeetrinken für Förderer  – 23.09.2023

Kaffeetrinken für Förderer – 23.09.2023

 

 

Am 23. September konnten wir langjährige und fördernde Mitglieder, außerdem Freunde und Unterstützende unseres Vereins begrüßen bei einem Kaffeetrinken in der Holtkämperei in Isselhorst. Die Tische bogen sich unter den wunderbaren Kuchen und Torten, der Luftraum war erfüllt von Gesprächen, kurzum: es war sehr gelugen. Viele helfende Hände hatten Kuchen beigetragen, kochten Kaffee und Tee, spülten anschließend und räumten auf. Das war einfach klasse. Wir möchten uns sehr herzlich bei allen bedanken.

Auch geht ein großes Dankeschön an den Dorf- und Heimatverein Isselhorst, der uns so großzügig das Kleinod “Holtkämperei” zur Verfügung gestellt hat. Umhüllt waren wir von der Ausstellung zu 400 Jahren Holtkämperei.
Hildegard und Lydia

 

 

 

 

07. – 09.09.2023 – Unsere Reise zum Bienenflüsterer

07. – 09.09.2023 – Unsere Reise zum Bienenflüsterer

Mit vielen “kleinen” Aktionen wollten wir unser Jubiläumsjahr feiern: darunter eine Reise zur Fischermühle, der Demeter Lehr- und Versuchsimkerei des Vereins Mellifera e.V. in Rosenfeld auf der Schwäbischen Alb.

Mit 16 Mitgliedern sind wir aufgebrochen – leider mussten drei Mitglieder kurzfristig absagen – und tatsächlich auch zurückgekommen. Warum wir uns bei der Rückreise beinahe verloren hätten, erzählen wir auf unserer nächsten Imker:innenversammlung, dann können dazu Tränen gelacht werden. Es war ein großer Aufwand: eine lange Zugreise hin und eine noch längere zurück. Aber alle waren sich einig, den Aufwand war es wert…

Wesensgemäße und ökologische Bienenhaltung

Bei herrlichem Spätsommerwetter sind wir äußerst herzlich von Carmen Diessner, Mitarbeiterin von Mellifera e.V., auf dem Gelände der Fischermühle empfangen worden. Unser Mitglied Kilian, der einzige Imker-Meister in unserem Verein, hatte uns im Vorfeld die Tür zu dieser beeindruckenden Lehr- und Versuchsimkerei geöffnet. Er selbst hatte dort seine Ausbildung zum Berufsimker absolviert und noch einige Jahre gearbeitet. Sein ehemaliger Meister Norbert Poeplau, 2019 vom Fernsehsender Arte  in der Reihe “Die Bienenflüsterer” vorgestellt, informierte uns über die Entwicklung des Vereins Mellifera e.V., führte uns über das Gelände der Fischermühle und erklärte uns die Betriebsweise und den Zweck der von ihm entwickelten “Einraumbeute” . Norbert Poeplau engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für eine wesensgemäße und ökologische Bienenhaltung. Dieses Engagement und die Begeisterung für Honigbienen konnten wir nicht nur in seinen Vorträgen, sondern auch an jedem Stock und bei jedem Blick in ein Bienenvolk spüren. Es war fesselnd.

Nachdem wir ein liebevoll zubereitetes und köstliches Mittagessen zu uns nehmen konnten, hat uns Norbert Poeplau Einblicke in eine besiedelte Bienenkiste, die Einraumbeute und eine Schreiner-Klotzbeute gewährt. Außerdem hat er uns zu seinem Zeidlerbaum geführt. In den umliegenden Wäldern der Fischermühle gibt es mehrere lebende Bäume, die vor einigen Jahren entsprechend der traditionellen Weise russischer Zeidlerfamilien von Mellifera e.V. bearbeitet und mit Bienenvölkern besetzt worden sind.

Nach dem Kaffeetrinken hatten wir dann noch Gelegenheit, uns selbständig auf dem Gelände zu bewegen, bevor die meisten unserer Gruppe wieder zurück nach Leidringen gewandert sind.

Es war ein sehr anregender Tag und wir sind dankbar, dass wir das Glück hatten, als eine der letzten Gruppen von Norbert Poeplau begleitet worden zu sein.

Norbert Poeplau an der geöffneten Bienenkiste

Stabiler Naturwabenbau

Arbeiten an der offenen Einraumbeute

Blick in die Schreiner-Klotzbeute

Lebendiger Zeislerbaum

Welche ist die optimale Behausung für ein Bienenvolk?

Die Fischermühle hat eine beeindruckende Vielfalt an Beutensystemen und Behausungen für Honigbienen. Selbst die antik wirkenden Allemannischen Rümpfe sind von Völkern bewohnt. Die Fischermühle ist kein Museum, sondern eine ökologische Oase, in der es summt und brummt. Es ist ein Ort, an dem die Bienen im Mittelpunkt stehen. Für uns war es außerdem ein Ort des regen Austausches über sachliche Themen zur Imkerei, wie die Betriebsweise, aber auch unsere Haltung zum Umgang mit dem Bien und unserem Ökoystem.

Allemannischer Rumpf

Einraumbeuten

Zylindischer Karnitzring

Weißenseifener Hängekorb

Gruppenfoto vom ersten Abend in der Leidringer “Sonne”.

 

Wer mehr über die Fischermühle erfahren möchte…

09.09.2023 Lydia Müller

Neues von unserer Streuobstwiese  – 05.08.2023

Neues von unserer Streuobstwiese – 05.08.2023

 

Das Bienenjahr neigt sich allmählich dem Ende zu. Die Honigernte ist bei den meisten Imkern abgeschlossen, die Bienen werden eingefüttert und gegen die Varroamilbe behandelt. Das diesjährige Wetter fühlt sich Anfang August auch für uns schon nach Herbst an. So hat Dieter letztes Wochenende die Streuobstwiese in Isselhorst gemäht.

Bevor es heute mit dem Abheuen losging, hat sich Wilfried Polenscher, unser Honigobmann im Kreisimkerverein Bielefeld, unsere Refraktometer angeschaut und beim Kalibrieren geholfen. Er ist deswegen extra aus der Senne zu uns gekommen. Anschließend haben wir mit 16 Händen abgeheut. Nach einer Stunde waren wir bereits fertig, besonders Dank Reiner, der uns bestens mit Arbeitsgeräten und Erfrischungsgetränken versorgt hat. 

Da die Wiese sehr nass ist und es weiterhin regnen soll, werden wir dieses Jahr zweimal mähen müssen, voraussichtlich noch einmal im Oktober. Hildegard wird dann wieder eine Rundmail verschicken und zur Mithilfe aufrufen. In der Zwischenzeit bekommen wir auf der Wiese Besuch vom erweiterten Vorstand des Kreisimkervereins Bielefeld. Außerdem steht im September die Apfelernte an. Die wird in diesem Herbst bestimmt sehr gut ausfallen. Die Äpfel sehen schon prächtig aus.

L.M.

 

 

 

 

 

 

 

 

Freuen sich über das verlässliche Engagement ihrer Vereinsmitglieder.

Hildegard und Lydia

Familien-Schnupperkurs – 24.06.2023

Familien-Schnupperkurs – 24.06.2023

“Wer möchte mitkommen und die Königin suchen?” Kaum hatte unser Imkerkollege Klaus diese Frage nach der Pause gestellt, sprangen auch schon alle Kinder und ihre Eltern auf, um sich ihre Schutzkleidung anzuziehen. Auch die neunjährige D., die an diesem Tag das Pech hatte, von einer Biene gestochen worden zu sein, war wieder vorne dabei. Wirklich mutig!

Diesmal rundum verpackt, gingen die Kinder bereits routinierter an die Bienenstöcke. Schließlich hatten sie im Laufe des Schnuppertages schon mehrere Male in die offenen Beuten geschaut.

Martina und Klaus haben die Familienmitglieder systematisch an das Thema “Hobbyimkerei” herangeführt. Dabei wurden sie von Katja, Hildegard, Dorothea, Sigmund, Wiebke & Uwe und mir unterstützt.

In Ruhephasen wurden bei herrlichem Sommer-wetter Bienen und Hummeln aus Filzwolle und Zapfen gebastelt, Kerzen gerollt und Honig-etiketten bemalt. Oder es wurden ungezeichnete Königinnen auf den Wimmelbildern gesucht.

Drei Familien konnten bei unserer Verlosung die Teilnahme am Schnupperkurs gewinnen.

Da eine der Gewinnerfamilien den Tag bereits anders verplant hatte, freute sich Familie B. darüber nachrücken zu können. Insgesamt haben sieben Kinder im Alter zwischen zwei und neun Jahren mit ihren Eltern am Kurs teilgenommen.

Trotz der Wärme war es gar nicht so einfach, den Anfang zum Aufrollen der Kerzen hinzubekommen. Aber alle Kinder haben unermüdlich mehrere Kerzen gerollt.

Lecker!!!! 

Am späteren Nachmittag durften wir die Räume der Zooschule im Tierpark Olderdissen nutzen. Zügig wurde von den Familien eine Kiste voll Honigwarben geerntet und dann ging es an die Honigverarbeitung: Entdeckeln, Schleudern, Abfüllen, Etikettieren und

 

… natürlich Probieren, Schlecken und auf leckerem Butterbrot Aufessen.

Auch wenn dieser Tag natürlich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert war, gab es auch gezielte inhaltliche Informationen zur Hobbyimkerei für die Eltern. Phasenweise wurden die Kinder am Tisch mit Bastelarbeiten beschäftigt und die Eltern gingen alleine an die Beuten, dann wieder konnte die ganze Familie gemeinsam aktiv werden. Zwischendurch war immer Gelegenheit für die Eltern fachliche Fragen an Martina und Klaus, aber auch die anderen Mitglieder unseres Vereins zu richten. So wurden viele Themen des Bienenjahres angeschnuppert. Es war ein schöner gemeinsamer Weg durch diesen Tag, der trotz des Stiches offenbar allen Teilnehmenden Freude bereitet hat.

Denn … “Der Weg ist unser Ziel”

Wir sagen “Danke” an Martina und Klaus für die tolle Idee, anlässlich unseres Jubiläumsjahres einen Schnupperkurs für Familien zu verlosen, und ihn federführend durchzuführen.

Danke auch an die Helfer:innen Katja, Hildegard, Dorothea, Wiebke und Uwe. Und Danke an Sigmund, der an diesem Tag Martina und Klaus den Rücken freigehalten hat, indem er sponatn einer Schwarmmeldung nachgegangen ist.

Es war ganz offensichtlich ein spannender Tag für alle.

Eurer Vorstand

 

 

04.07.2023 Lydia Müller

Infostand Isselhorster Wochenmarkt – 16.06.2023

Infostand Isselhorster Wochenmarkt – 16.06.2023

 

Die Infoveranstaltung am letzten Freitag auf dem Isselhorster Wochenmarkt war gelungen! Frau Gahlmann vom Umweltamt Gütersloh hatte ihren Infostand aufgebaut und schon kamen die ersten interessierten Besucher und fragten nach, was sie für Hummeln und Wildbienen in ihrem Garten tun können. Sie zeigte geeignete Nisthilfen, das Nest einer Hornisse und eine Niströhre mit einer Wildbiene kurz vor dem Schlupf. Das war konkret und sehr anschaulich.

Auch wir, Annette, Katja, Lydia und ich durften uns über großes Interesse an Saatgut für bienenfreundliche Blühpflanzen, an Infos über die Imkerei und an der Honigverkostung freuen! Bei uns war immer was los! Viele Kolleginnen und Kollegen kamen dazu, so dass unser Stand wie ein Magnet wirkte. Eine Besucherin blätterte in der Jubiläumsschrift und erkannte auf dem Foto vom 50. Geburtstag des Vereins ihren Großvater. Ein berührender Moment! Sie erzählte noch, dass nach dem Tod des Großvaters ihre Mutter die Imkerei übernommen hatte.

Hildegard Palsherm

 

 

 

 

Frau Gahlmann (linkes Bild) informierte zu Wildbienen, Hornissen und Wespen, wir Vereinsmitglieder zur Imkerei, der Vielfalt des Honigs und Möglichkeiten der Bienenweide. 

Standbesichtigung Juni 2023

Standbesichtigung Juni 2023

Die „Standbesichtigung“ ist einer der Höhepunkte des Jahres in unserem Vereinslebens. Gespannt besichtigen wir so Jahr für Jahr einen weiteren Bienenstand eines/r unserer Imkerkolleg:innen. Darüber hinaus verbinden wir die Standbesichtigung immer mit einem Mitbringfest. So wie jedes Jahr gab es auch bei der Besichtigung in Annettes Garten reichlich Gelegenheit zum Austausch über imkerliche und andere Themen. Und dabei haben wir ganz vergessen Fotos zu machen.

Es war wieder sehr schön!!!

Danke für Deine Gastfreundschaft, liebe Annette, und Danke für das nachträgliche Foto von Deinem Bienenstand.

Verlosung Familien-Schnupperkurs – 26.05.2023

Verlosung Familien-Schnupperkurs – 26.05.2023

Heute hat auf dem Isselhorster Wochenmarkt die Auslosung der drei Gewinner-Familien, die anlässlich unseres Jubiläums am Familienschnupperkurs teilnehmen dürfen, stattgefunden. 

Nachdem bis zur letzten Gelegenheit Karten am Stand ausgefüllt wurden und die Marktglocke den Teilnahmeschluss einläutete, öffnete unsere 1. Vorsitzende Hildegard Palsherm den Loseimer und mischte die Karten noch einmal kräftig durch. Unter der Aufmerksamkeit der Marktbesucher zog dann unsere “Glücksfee im Imkergewand”, Marktmeister Steinbeck, die drei Gewinnerfamilien:

1. Familie Passarger aus Bielefeld

2. Familie Lübke aus Marienfeld

3. Familie Steib aus Spenge

Die Gewinner werden umgehend informiert.

Für den Fall, dass die Gewinnerfamilien am 24. Juni doch nicht an dem Kurs teilnehmen können, wurden noch vier Nachrückerfamilien gezogen:

1. Familie Bormann aus Isselhorst

2. Familie Hanneforth aus Hollen

3. Familie Blumenhoven aus Bielefeld

4. Familie Miersch aus Bielefeld

Auch diese Familien werden darüber informiert und ggf. angerufen, sofern sie nachrücken können. 

An der Verlosung teilgenommen hatten ca. 30 Familien aus Bielefeld und dem Kreis Gütersloh, aber auch aus Lage, Vlotho, Spenge, Bünde und Georgsmarienhütte. Vielen Dank für die Teilnahme und ihr Interesse an unserem schönen Hobby: der Imkerei.

Nun freuen wir uns auf einen spannenden Tag mit den Gewinnerfamilien am Lehrbienenstand von Martina und Klaus in Olderdissen.

 

 

Besuch der Vorschulkinder der Kita Holtkamp – 26.04.2023

Besuch der Vorschulkinder der Kita Holtkamp – 26.04.2023

Die Vorschulkinder der Kita Holtkamp hatten Nisthilfen gebaut für die Europafahne, die ein Beitrag ist zum Europäischen Künstlerwegs. Und nun wollten sie die Wildbienen besuchen und das ganze Objekt aus der Nähe begutachten, das sie ja mitgestaltet hatten.

Mit ihren Erzieherinnen machten sie einen Ausflug zu unserer Streuobstwiese.

Sie betrachteten interessiert die Installation und ließen sich von Rainer informieren, wie die Wildbienen eigentlich nisten und ihre Eier ablegen. Außerdem pflanzten sie mit Rainer, Renate und Hildegard noch eine ganze Reihe von Wiesenwitwenblumen, eine Staude, die Rainer und Renate vorgezogen hatten und die gut zum Konzept der Wiese passt.

 

Die Kinder hatten für den Besuch einen ganzen Vormittag eingeplant. Es traf sich gut, dass sich in der Nachbarschaft ein wunderbarer Spielplatz befindet, auf dem sich herrlich toben lässt. Und es blieb noch Zeit, nach Renates Anleitung aus bunter Wolle kleine Bälle zu filzen! Die Zeit verging im Nu!
Zum Abschluss hatten die Erzieherinnen noch ein Picknick vorbereitet.
Liebe Kinder, vielen Dank für euren Besuch und dass ihr die Blumen gepflanzt habt.  Die Imkerinnen und Imker des Imkervereins Isselhorst freuen sich sehr darüber!

03.05.2023 Hildegard Palsherm

16.04.1883 – 16.04.2023 Imker:innen und Künstler:innen auf dem Weg

16.04.1883 – 16.04.2023 Imker:innen und Künstler:innen auf dem Weg

Da mussten sogar die Narzissen auf unserer Streuobstwiese ihre Hälse recken und ihre Köpfe drehen, um dem Geschehen folgen zu können. Bereits am Vortag waren zwei Kunstwerke in zaunnähe installiert worden. Mittags wurden auf der Fläche vor der Wiese Pavillions, Stehtische und Bänke aufgestellt. Es wurden selbstgebackene Honigbrote und Getränke vorbereitet und unser Infostand mit der druckfrischen Jubiläumsschrift und insektenfreundlichem Saatgut zum Mitnehmen bestückt. Es war ein emsiges Treiben vieler Vereinsmitglieder vor und auf der Streuobstwiese zu beobachten. Sogar eine Große Erdhummel inspizierte das Gelände. Aufgeregte Vorfreude lag in der Luft und nur ab und zu ein paar Tröpfen Nieselregen. Unsere Imker-Ahnen, die würdevoll von einer Staffelei aus dem Vereinsfoto von 1908 herab blickten, strahlten im Kontrast dazu sehr viel Ruhe aus. Was sie wohl zu dem gesagt hätten, was am Tag unseres 140jährigen Jubiläums um 15:00 geschah?

WOW!!!! 

Das wäre wahrscheinlich nicht die Ausdrucksweise unserer Ahnen gewesen, aber mir fehlten tatsächlich erst einmal die Worte, um zu beschreiben, was die Zusammenarbeit unseres Vereins mit der Isselhorster Künstlerin Nirgül Kantar-Dreesbeimdieke für eine Wirkung hatte. Was sie damit angestoßen hat, als sie unsere Vorsitzende Hildegard Palsherm im letzten Jahr fragte, ob wir uns an dem Projekt “Europas Künstlerweg”(C) beteiligen wollen, ist unglaublich und hat unseren Jubel-Tag enorm bereichert. Die Wirkung ist so vielschichtig und wird sicherlich noch mehrfach in diesem Jahr nachklingen. Ich hoffe, dass die nachfolgenden Fotos und Texte eine Ahnung von dem großartigen Tag geben. Wer nicht dort war, hat wirklich etwas verpasst. Unsere Streuobstwiese war Station 2 auf Nirgüls “Europas Künstlerweg” (C) zum Europamuseum in Schengen. Bis April 2024 dürfen die beiden Kunstinstallationen auf unserer Wiese stehen bleiben, können von Wild-bienen genutzt und Besuchern besichtigt werden. Sie werden sich mit der Natur verändern. Es lohnt sich also für alle, auch die, die am 16.4. bei der Eröffnung dabei waren, öfter mal vorbei zu schauen.

Zurück zum 14. April 2023 15:00:

Plötzlich war der Festplatz voller Menschen. Unsere Nachbarn, die Bewohner:innen und Betreuer:innen des Diakoniehauses “Am Pastorengarten”, sind auch gekommen. Sie hatten an der riesigen Wildbienennisthilfe mitgewirkt, die unser Mitglied Rainer Bethlehem konzipiert und unterstützt durch seine Ehefrau Renate, mit den Isselhorster Kindertagesstätten und Altenhilfe-einrichtungen, der Jungschar des CVJM, Mitgliedern des Öko-Werks, Mitgliedern aus unserem Verein und eben diesen Damen und Herren aus unserer Nachbarschaft zu einer beeindruckenden Europaflagge “gewebt” hat.

Bevor es an die offizielle Einweihung beider Kunstwerke ging, wurden an die 150 Gäste herzlich von unserer                1. Vorsitzenden Hildegard Palsherm begrüßt. Anschließend gratulierten Frau Sabine Verheyen, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung im Europaparlament, Frau Nina Spallek, Geschäftsführerin Bürgerstiftung Gütersloh, und Herr Dirk Speckmann, Bürgermeister von Borgholzhausen (dort war der Start des Künstlerweges), zu unserem Jubiläum und fanden sehr wertschätzende Worte für Nirgül sowie ihr Grenzen überschreitendes und Menschen verbindenden künstlerisches Engagement.

Den letzten Europastern fügte Nirgül gemeinsam mit Frau Verheyen und Herrn Speckmann in die Flagge ein. Angeregt von Rainer durfte Frau Verheyen außerdem noch die historische Erbsensorte “Blauwschokker” hinter der Europa-flagge in den Boden einsäen. Diese Erbsen werden in den nächsten Wochen das Gitter durchranken, im Sommer blau blühen und Insekten der Streuobstwiese Nahrung geben. Was für eine Symbolkraft!!!

Nach der Pflanzung erläuterte Künstlerin und Imkerin Silke Olthoff dem Publikum die Funktion von Rähmchen und Wachsmittelwänden für die Imkerei. In ihrem Kunstwerk hat sie Rähmchen verwendet, die die Mitglieder unseres Vereins bereits einmal verwendet und für ihr Werk zur Verfügung gestellt hatten. Bei der Aktion vor einigen Wochen war die Grundlage für ihr Werk, das Silke “Bienen-Rähmchen-Schwarm-Skulptur” nennt, gelegt worden. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Utz Karl Maier hat Silke die Installation auf der Wiese vollendet. Symbolträchtige 140 Rähmchen hat sie darin zu einer Traube verarbeitet, wie sie entsteht, wenn ein Bienenvolk mit seiner alten Königin ausschwärmt und einer jungen Königin im Bau Platz macht. Über diesen lockeren und doch gemeinsam agierenden Verbund von tausenden von Bienen hat Silke den berührenden Bogen zu Europa geschlagen, das sie als einen Verbund vieler Völker sieht, die durch ihre Werte zusammengehalten werden.

Anschließend gab es viel Gelegenheit zum Austausch über Natur, Kunst und Politik und einfach nette Gespräche. Um 17:00 zogen unsere Gäste weiter. Um 18:00 waren Tische, Bänke und Zelte abgebaut, die Wiese wieder menschenleer. Aber die Wirkung dieses gemeinsam gestalteten Tages hält an.

Denn … “Der Weg ist unser Ziel”

Wer mehr über das Projekt “Europas Künstlerweg”(C) erfahren möchte, kann über den Klickbutton auf die Facebookseite gelangen.

Ein sehr schöner Zeitungsartikel über unseren Tag ist mittlerweile auch schon erschienen…

Wir sagen “Danke für Alles” an Nirgül, Silke, Utz, Renate, Rainer, alle Helfer:innen und Gäste.

26.04.2023 Lydia Müller

Wir sind jetzt bei Youtube!!!

Wir sind jetzt bei Youtube!!!

Liebe Freundinnen und Freunde des Imkervereins Isselhorst e.V., liebe Imkerinnen und Imker,

kaum zu glauben, aber wahr. Nachdem vor 140 Jahren einer unserer Gründungsväter (Venjakob aus Avenwedde) der Dichter war, der den Text zum Marsch “Mein Herz das ist ein Bienenhaus” geschrieben haben soll, bekommt unser Verein wieder Musik mit auf seinen Weg: den Song “Der Weg ist unser Ziel”(C) von Tim Edler. Und dessen nicht genug: Aus diesem Lied und den Arbeiten an den beiden Kunstwerken, die seit gestern auf unserer Streuobstwiese stehen, ist ein richtig cooles Musik-Video entstanden. Wir sind auch ganz überrascht. Schaut es euch einfach an…

(3) Der Imkerverein Isselhorst e.V. , Europas Künstlerweg “DER WEG IST UNSER ZIEL” – YouTube

Über die Einweihung der Kunstwerke an unserem gestrigen Jubiläumstag wird es in ein paar Tagen einen extra Blogbeitrag geben.

Hier ein paar Infos zu dem Youtube-Video: Wie ihr wisst, hat die Isselhorster Künstlerin Nirgül Kantar-Dreesbeimdieke den Anstoß dazu gegeben, dass sich unser Imkerverein an ihrem Projekt “Europas Künstlerweg”(C) beteiligt. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Künstlerin von Isselhorst aus über viele Stationen nach Schengen zum Europamuseum läuft oder radelt. Auf diesem Weg trifft sie nicht nur örtliche Künstler, sondern regt zu integrativen Aktionen ein. So haben unsere Vereinsmitglieder Silke Olthoff und Rainer Bethlehem zwei sehr interessante Werke für die Station Isselhorst entwickelt. Beide haben uns Imkerinnen und Imker in den letzten Wochen an deren Entstehung beteiligt. Rainer hat außerdem noch im Rahmen des Öko-Werks vom Dorf-und Heimatverein Isselhorst örtliche Kitas und Altenhilfe-einrichtungen eingebunden. Was dabei entstanden ist, ist berührend und schön.

Berührend ist auch der Song, der das Youtube-Video beflügelt. Frau Kantar-Dreesbeimdieke hat für “Europas Künstlerweg” den Bielefelder Singer-Songwriter und Musikproduzenten Tim Edler beauftragt, einen Song zu schreiben, der sie auf ihrem Weg nach Schengen begleitet. In erster Linie ist er also für sie und ihr Projekt geschrieben worden. Beim Schauen und Hören des Musik-Videos bekommt man aber auch den Eindruck, die werkelnden Kolleg:innen seien gemeint, oder wir alle, wir 97 Imkerinnen und Imker in unserem Verein, oder sogar unsere Bienen…

“Verbindest Du mir beide Beine,

legst Du mir Steine in den Weg,

dann zeig ich Dir meine Flügel,

dann kannst Du seh´n wie hoch ich flieg.

Einsamkeit und Gegenwind verwandeln wir in Poesie.

Rastlos wie wir alle sind, folgen wir nur dem Gefühl.

Der Weg ist unser Ziel.”

(Auszug aus dem Song “Der Weg ist unser Ziel” Tim Edler feat. T the Boss (C)Tim Edler, Nirgül Kantar Dreesbeimdieke.

Vielen Dank an Nirgül Kantar-Dreesbeimdieke und Tim Edler für diese Überraschung!!!

17.04.2023 Lydia 

 

Die Rätsel sind damit auch gelöst. Hier noch ein paar weitere Fotos von einer Etappe des Entstehungsprozesses.

Mitglied werden